Rede und Antwort stehen Sascha Munz, Thomas Burger, Dr. Danyal Bayaz, Viviane Reize (v.l.n.r.)
Foto: Stefan Klein

... Mit dieser Frage beschäftigte sich die Veranstaltung der Grünen Liste Plankstadt (GLP) im Eviva. Thomas Burger, Gemeinderat der GLP, begrüßte die Gäste, darunter Vertreter*innen der Grünen Jugend und Danyal Bayaz, Bundestagsabgeordneter der Grünen hier aus dem Wahlkreis.

Zur Einführung hob Bayaz einige Punkte hervor, die in den nächsten zehn Jahren von der Politik zu bewältigen sind, um das Klimaziel von nur 2° C plus zu erreichen. Dazu gehört die Energiewende, die mit dem Ausstieg aus der Atomkraft und Kohle und dem vermehrten Einsatz regenerativer Energie auf den Weg gebracht ist.

Unbedingt erforderlich ist eine Verkehrswende, die auf sich warten lässt. „Individualverkehr scheint die letzte Bastion der Konservativen zu sein, deshalb geschieht in diesem Bereich nichts“, so Bayaz.

Außerdem sprach er die Jugendbeteiligung an. Um Jugendliche in den demokratischen Prozess einzubinden, sind ihre Themen vor Ort ernst nehmen. Demos wie FridaysForFuture zeigen deutlich, dass sie sich mit Politik und ihrer Zukunft auseinandersetzen.

Bei der anschließenden Diskussion gab es viele Nachfragen wie diese Punkte in Plankstadt umgesetzt werden.

Sascha Munz ging auf die Jugendbeteiligung ein. Hier habe die GLP einen Jugendbeirat gefordert. Zwei Treffen im Jahr wie es zurzeit BGM Drescher durchführe reiche nicht, um Jugendliche schon bei der Planung zu beteiligen. Zur Frage nach öffentlichen Hotspots in Plankstadt, sagte er, dass hier die Gemeinde mehr tun müsse. Hotspots bei der MZH, auf dem TSG-Gelände und den Bushaltestellen (Handy-Tickets) seien unbedingt erforderlich.

ÖPNV war ein weiteres Thema, dass angesprochen wurde. Burger bedauerte, dass die Straßenbahnverbindung von den Bürgern abgelehnt worden sei. Zurzeit werde über alternative Strecken nachgedacht. Die GLP habe bei der langfristigen Planung der Gemeinde das Freihalten von Korridoren für die Straßenbahn gefordert. Kurzfristig sei eine Verbesserung der Busverkehre herbeizuführen, durch bessere und zuverlässigere Anbindungen. Eine Weiterführung der Linie 713 bis zur S-Bahn in HD-Wieblingen und die Anbindung des Gewerbegebietes gehört ebenfalls zum Programm der GLP. Viviane Reize ergänzte, dass auch für Fußgänger und Fahrradnutzer mehr getan werden müsse. Insgesamt sei auf die Gleichstellung aller Verkehrsteilnehmer zu achten.

Den informativen Abend, bereichert durch die Fragen der Jugendlichen, beendete Thomas Burger und bat alle Beteiligten um eine Fortsetzung.

Sigrid Schüller

FacebookTwitterGoogle Bookmarks