Die Zahl der Gemeinderatssitze wird sich 2019 von 18 auf 22 erhöhen. Die GLP wird mit einer vollständigen Liste zur Wahl antreten. Es gibt neue und alte Gesichter; wie immer ist die Liste der GLP offen, d.h. auch Nichtmitglieder können nominiert werden.

Was jedem aufmerksamen Beobachter auffällt: Sigrid Schüller stellt sich nicht mehr zur Wahl. Nach 10 Jahren im Gemeinderat, nach ca. 500 Stunden Gemeinderatssitzungen und nach ungezählten Ausschusssitzungen möchte sie sich neuen Projekten widmen.

Sigrid Schüller wird sich weiterhin in der GLP engagieren, sie wird für den Kreistag auf der Liste der Grünen kandidieren und hofft auf viele Plänkschter Stimmen.

Umso wichtiger ist es, auf unsere Spitzenkandidat*innen hinzuweisen.

Thomas Burger ist schon seit 5 Jahren im Gemeinderat. Er will sich weiterhin neben anderen Themen, seinen Schwerpunkthemen Kinder und Jugendliche, kommunales Zusammenleben widmen.

Darüber hinaus möchte Viviane Reize, eine engagierte junge Frau, die Gemeinde aktiv mitgestalten. Sie hat die ältere Generation im Blick, will die Mobilität verbessern und den Ortskern erhalten und attraktiver machen.

Auch Sascha Munz will sich aktiv für Plankstadt einsetzen. Mit ihm wird sich der Gemeinderat verjüngen. Er sieht Verbesserungsbedarf bei Infrastruktur und ökologischer Stadtbegrünung.

Die anderen Kandidaten unserer Liste sind meistens bekannte Gesichter und vielfach in der Gemeinde und in den Vereinen engagiert, wie Knut Doll, Bernd Schmid-Auffarth und Stefan Klein. Weitere Vorstellungen werden folgen. 

Die gewählten Gemeinderäte der GLP werden, wie es bei der GLP seit 30 Jahren üblich ist, bei ihrer Arbeit nicht allein gelassen, sondern tatkräftig vom GLP-Team unterstützt.

Die Ziele der GLP: Das Generalthema “ökologisch und sozial“ der grünen Liste ist uns auch bei der Kommunalpolitik sehr wichtig, das heißt z.B. die Gemeinde muss fahrrad- und fußgängerfreundlicher werden, ein besserer und zuverlässigerer ÖPNV wird benötigt. Der soziale Wohnungsbau im Antoniusquartier muss wirklich umgesetzt werden. Deutlich ausbaufähig ist die Jugendbeteiligung. Die Politik in Plankstadt muss sich messen lassen am strategischen Ziel: Klimaneutral leben in Plankstadt. Details zu den Vorstellungen, Ideen und Aktivitäten der GLP werden folgen.

FacebookTwitterGoogle Bookmarks