Am 9. November 2017 fand der durch die GLP organisierte öffentliche Vortrag zum Thema „Zahlt sich nachträgliche Wärmedämmung aus?“ statt. Hierfür konnte die GLP den Bauphysiker Christoph Ruebeling aus Plankstadt gewinnen. Der Vortrag fand im Nebenzimmer der „Wärtschaft“ statt. Von der Entwicklung der Wärmedämmung, über diversen Formen der Wärmeübertragung spannte Herr Ruebeling den Bogen bis zu den Themen Wärmestrom und Wärmeleitfähigkeit und erklärte auch Laien fachkundig diese schwierigen Begriffe: Wärmestrom und Wärmeleitfä- higkeit sind die Basis, um die voraussichtlichen Energiekosten zu berechnen, welche für die Erwärmung eines Raumes notwendig sind. So kann anhand der Wärmeleitfähigkeit diverser Dämmstoffe jeder selbst die zu erwartenden Heizkosten überschlagend ermitteln. Setzt man diesen Wert nun mit den bestehenden Heizkosten in einen Vergleich, erhält man die Amortisationszeit für die Kosten einer geplanten Wärmedämmung. Es lässt sich also berechnen, ab wann die Investition in eine Wärmedämmung sich refinanziert hat. Der Vortrag endete mit den Themen Wärmeverlust durch Fenster sowie sommerlicher Wärmeschutz. Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortete Herr Ruebeling Fragen der Zuhörer. Der eine oder andere nutzte die Möglichkeit und ließ sich die Vortragspräsentation per Mail zusenden.

Sascha Munz

FacebookTwitterGoogle Bookmarks