GLP unterstützt die Publikation "Wassertürme in Baden-Württemberg"

Mit einer erfreulichen Nachricht konnte Gemeinderat Ulf-Udo Hohl die österliche Montagsrunde der Grünen Liste Plankstadt (GLP) im Gasthaus "Engel" überraschen.
Herr Dr. Jens Schmidt aus Berlin zeigte in einem Schreiben an die GLP sein wissenschaftliches Interesse am Wasserturm der Gemeinde Plankstadt an. Dr. Schmidt hat die GLP um Unterstützung für das Buch "Wassertürme in Baden-Württemberg" gebeten. Das Buch, das etwa 400 Wassertürme vorstellt, wird im Herbst 2009 erscheinen. Die Publikationen der GLP hat Dr. Schmidt dabei als sehr hilfreiche Quellen bezeichnet, die als solche benannt werden. Der Wasserturm unserer Gemeinde werde in dem Buch eine herausragende Rolle spielen. "Bei den baulich attraktiven wie Ihrem Turm in Plankstadt, versuche ich eine ausführliche und gut bebilderte Darstellung", versicherte der Verfasser.
Vorstandsfrau Sigrid Schüller hob dazu hervor, dass es etwas Besonderes sei, wenn ein technisches Denkmal wie der Wasserturm, in einer Gemeinde von der Größe Plankstadts öffentlich hervorgehoben werde. Dennoch sei es nicht das erste Mal. Sie erinnerte an den Artikel von Georg Küffner "Ein dicker Kopf auf schlankem Hals" in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung im Jahre 2008, der sich allein mit dem Plankstädter Wasserturm befasste. Auch Küffner, den die GLP vor Ort empfangen konnte, bediente sich der von der GLP zu tage geförderten Materialien, auf die er im Internet gestoßen war.
Vorstand Bernd Schmid-Auffarth stellte fest, dass es unbestreitbar das alleinige Verdienst der GLP ist, den Wasserturm aus seinem Dornröschenschlaf wach geküsst zu haben. Schmidt-Auffarth: "Unsere Forschungen und Publikationen, deren Ergebnisse im Internet zu finden sind, haben öffentliches Interesse erweckt und Plankstadt bekannt gemacht."
Die anwesenden Vorstandsmitglieder der GLP sahen es als selbstverständlich an, wie schon in anderen Fällen die Publikation "Wassertürme in Baden-Württemberg" mit Fotos und historischen Materialien zu unterstützen und so den Wasserturm als Wahrzeichen unserer Gemeinde weiter bekannt zu machen. 
ho

Pressebericht der GLP vom 14.04.2009

FacebookTwitterGoogle Bookmarks