In ihrer wöchentlichen Montagsrunde im Gasthaus Gartenlaube in Plankstadt erörterte die Grüne Liste Plankstadt (GLP) den Beitrag der „Plankstadter Liste“ (PlaLi) in der SZ vom 27.07.2012 über das stockende Sanierungsprojekt „Adler-Areal“.

So hatte ein potentieller Investor angeboten, auf dem Gelände des ehemaligen Gasthauses Adler im Zentrum von Plankstadt ein Lebensmittelgeschäft zu errichten, wenn die Gemeinde als Gegenleistung dem Investor die Erlaubnis zum Bau eines Vollsortimenters neben der Mehrzweckhalle erteilen würde. Dieses Konzept wurde mehrheitlich vom Gemeinderat abgelehnt.

Auf Einladung der GLP haben Vertreter der Gemeinderatsfraktionen zwischenzeitlich mehrere denkmalgeschützte Gebäude im Freiburger Raum besucht, die nach einer baulichen Sanierung erfolgreich einer geänderten öffentlichen Nutzung zugeführt wurden. Vertreter der  Plankstadter Liste haben an dieser Besichtigung trotz Einladung nicht teilgenommen. Sie bewerten die von den Teilnehmern der Exkursion mitgeteilten Erfahrungen abwertend als „hochtrabende Sanierungsprojekte“ und „nicht auf Plankstadter Verhältnisse übertragbar“, ohne sich inhaltlich mit den Vorschlägen auseinanderzusetzen.

Bei den Kommunalwahlen vom Juni 2009 hatte die PlaLi in ihrem Wahlprogramm noch mit der Sanierung des denkmalgeschützten Adlers und seiner Verwendung als Bürger- und Vereinshaus geworben. Heute besteht hierzu gemäß dem PlaLi Beitrag keine Notwendigkeit mehr. Eine Erklärung für diese 180 Grad Kehrtwendung war bisher nicht zu vernehmen.

Es ist nicht verständlich, warum eine Verlegung von Verwaltungsstellen aus dem Rathaus in den neuen Adler, als Alternative zu der geplanten Rathauserweiterung von der PlaLi - in bekannter Einigkeit zu den Wünschen des Bürgermeisters - abgelehnt wird.

Die GLP hat ihre Vorstellungen schon früh in die Debatte über das Adler-Areal eingebracht und klargemacht, dass es ihr primär um den Erhalt des Adlers als wesentlichem Bestandteil des historischen Ortsbildes geht. Bei der Fülle leer stehender Räumlichkeiten im Ortskern kann die Etablierung eines Lebensmittelmarktes nur zweitrangiger Bestandteil einer Sanierung oder Erweiterung des Adler-Areals sein.

cr/ho

Pressebericht der GLP vom 20.08.2012

Artikel durfte nicht im Mitteilungsblatt der Gemeinde erscheinen

FacebookTwitterGoogle Bookmarks