AsbestverwertungsanlageAn die 60 Personen versammelten sich am Karsamstag vor dem Standort der Firma MCR am Herrenteich, darunter auch einige Mitglieder der Grünen Liste Plankstadt (GLP).

Redner aus Politik und Naturschutz machten ihren Protest gegen die dortige Asbestverwertungsanlage deutlich und forderten deren Stilllegung und eine asbestfreie Rheinaue. Direkt betroffen sind die Anlieger des benachbarten Weilers Siegelhain und die Gemarkung Hockenheim.

Angesprochen die Anstrengungen der Bürgerinitiative "Für asbestfreie Rheinauen" gegen die Zeitbombe Asbestverwertungsanlage zu unterstützen, sind in unserer Region aber alle, denen der Naturschutz und eine schadstofffreie Umwelt ein Anliegen ist. Geschehen soll dies durch Umwidmung des Geländes in ein Landschaftsschutz- oder Naturschutzgebiet.

Hierbei ist die Stadt Hockenheim gefordert diese Veränderung im Flächennutzungsplan herbeizuführen. Ein großer Hemmschuh sind dabei finanzielle und Standortinteressen, die sich durchdringen. Schuldzuweisungen und Kompetenzgerangel zwischen den Bürokratien des Landratsamtes und Regierungspräsidiums komplizieren die Lage zusätzlich.
Die Bürgerinitiative wird sich weiter im Bohren dicker Bretter üben müssen, allerdings kündigte deren Sprecher an, dies mit großem Nachdruck zu tun.

Mit einem ansprechenden Picknick aus regionalen Erzeugnissen in der blütenübersäten Naturanlage "Muldhäusl" fand die Manifestation ihren gelungenen Abschluß.

ho

Besucher

Picknick am Muldhäusl

FacebookTwitterGoogle Bookmarks