GLP-Mitglieder und Gäste besichtigten am „Tag der offenen Baustelle“ die denkmalgeschützte Scheune des Hotels und Restaurants Grenzhof. In Absprache mit dem Denkmalschutzamt wird die Scheune in einen Veranstaltungssaal mit Galerie umgestaltet. Die Betreiber des Hotels, die Familie Kaiser, bieten die Scheune sowohl für öffentliche Veranstaltungen als auch private Feiern an. Um den Flair der alten Scheune zu erhalten, wird der Bundsandstein sowohl außen als auch innen unverputzt gelassen. Das ehemalige Scheunentor ist einer Glasfront gewichen und zusätzliches Licht fällt durch die Firstverglasung. Die Restaurierung der Scheune hat sich etwas verzögert, aber Ende März sind schon die ersten Veranstaltungen geplant. Verzögerungen ergaben sich durch das Vergrößern des Kellers unterhalb der Scheune. Hier war das Denkmalschutzamt sogar bereit einen Lastenaufzug zu genehmigen.

Diese Art der Umgestaltung denkmalgeschützter Festsäle hat die Grüne Liste bereits bei Ihrem Ausflug ins Südbadische mit Architekt Willi Sutter bewundern können. Erfreulich, dass sich auch in unserer Nähe die Sanierungsbeispiele mehren und die Identität mit der Region erhalten.

sk

Plankstadt, den 3.02.2014

FacebookTwitterGoogle Bookmarks