Naturdenkmal

Das Naturdenkmal vor der Zerstörung im Jahr 2004.

In einer gemeinsamen Sitzung im Gasthaus "Engel" verabschiedeten Vorstand und Fraktion der GLP folgende Resolution:

Im Sommer 2006 fiel das Naturdenkmal, die hundertjährige Blutbuche, in der Friedrichstr. 20 in Plankstadt einem hinterhältigen Giftanschlag zum Opfer.
Gegen den Gemeinderat der Grünen Liste Plankstadt ( GLP ) Ulf-Udo Hohl verhandelt das Amtsgericht Schwetzingen wegen falscher Verdächtigung im Zusammenhang mit der vergifteten Blutbuche.

Der Prozess wird am 1. Juli 2008, 13 Uhr 15 im Saal 9 des Amtsgerichts Schwetzingen stattfinden.

Die Grüne Liste Plankstadt ( GLP ) ruft dazu auf, Gemeinderat Hohl in der juristischen Auseinandersetzung zu unterstützen, um der Koalition der Mutwilligen eine Abfuhr zu erteilen.

Die GLP hat dafür ein Solidaritäts- und Rechtshilfekonto unter dem Stichwort " Blutbuche" eingerichtet.
Die Konto Nr. ist 24358801 bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz BLZ 54790000.

Hinweise auf Vorgänge, die Aufschlüsse über die Vergiftung der Blutbuche im engeren und weiteren Sinne geben können, werden gerne angenommen: Postadresse: GLP Postfach 3030, 68723 Plankstadt oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die GLP wird zudem anlässlich ihres 25 jährigen Bestehens mit einem Info-Stand auf dem Rathausplatz präsent sein und dort auch über die Auseinandersetzung informieren.

FacebookTwitterGoogle Bookmarks