Die Grüne Liste Plankstadt (GLP) verteilte in den letzten Tagen die Wahlinfo des Landtagskandidat der Grünen, Dr. Andre Baumann, mit einer Freizeitkarte des Wahlkreises Schwetzingen. Er lädt die Bürgerinnen und Bürger zu Streifzügen durch die Heimat und die Politik ein.

Die Kurpfalz ist eine der schönsten Ecken des Landes. Und allzu gerne wäre ich in den Wochen bis zur Landtagswahl mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern durch unsere Heimat gewandert und geradelt – und hätte vor Ort über Erfolge und Aufgaben der nächsten Jahre gesprochen“, sagt Dr. Andre Baumann, Landtagskandidat der Grünen für den Wahlkreis Schwetzingen. Aber Corona macht dies derzeit unmöglich. Dr. Baumann hat darum eine aktuelle und hochwertige Freizeitkarten des Wahlkreises vom Ingenieurbüro Schwegler erstellen lassen, die an die Haushalte verteilt werden. „Ich lade Sie zu Streifzügen durch die Kurpfalz und Politik ein“, sagt Baumann.

Andre Baumann lädt mit der Karte zu Spaziergängen, Wanderungen oder Radtouren durch den Hardtwald bei Reilingen, die Ketscher Rheininsel, die Schwetzinger Wiesen oder entlang des Hochwasser- und Ökologieprojekts (HÖP) Hockenheim ein.
Zwei der vorgeschlagenen Touren sind derzeit nicht möglich: Die durch den Schwetzinger Schlossgarten wegen der Corona-Pandemie und die durch die Schwetzinger Wiesen wegen des Rheinhochwassers. Auf www.andrebaumann.de sind die vorgeschlagenen Touren genauer beschrieben. Baumann erläutert dort seine persönliche Verbindung zu den Ausflugstipps. „Wer in den nächsten zwei Wochen noch keine Freizeitkarte erhalten hat, kann sich gerne bei mir melden“, sagt Baumann (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Landtagskandidat der Grünen, Dr. Andre Baumann, besucht Plankstadt

Am Donnerstag, den 18. Feb., wird Andre Baumann von 14 bis 16 Uhr mit wenigen GLP-Vertreter*innen persönlich beim Wochenmarkt in Plankstadt anzutreffen sein.

Andre Baumann wird dann am darauffolgenden Donnerstag ebenfalls Plankstadt besuchen und an verschiedenen Orten in Plankstadt das Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern suchen.

Am Donnerstag, den 4. März wird die GLP von 16 bis 18 Uhr wieder mit einem Stand auf dem Wochenmarkt vertreten sein.

Die GLP freut sich, auch mit Abstand und Maske mit den Bürgerinnen und Bürgern von Plankstadt in Kontakt zu kommen.

Thomas Burger

Der Landtagskandidat Dr. Andre Baumann hat den grünen Verkehrsexperten im Landtag, Hermino Katzenstein MdL, zu einem verkehrspolitischen Abend eingeladen.

In der Zukunft werden wir mit mit dem Rad, Bus und Bahn, Fuß oder mit dem E-Auto mobil sein. Der ÖPNV ist dicht getaktet und preisgünstig, Lärm nimmt ab, Lebensqualität nimmt zu. Klar, so soll es sein, aber wie sieht der genaue Fahrplan aus, mit dem wir in die neue Mobilität fahren? Und wie schnell geht die Fahrt? Wie werden dabei alle mitgenommen? Das erörtern am 15. Februar ab 18:00 Uhr Dr. Andre Baumann und Hermino Katzenstein in einem online-Meeting, zu dem Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. 

Hermino Katzenstein ist seit 2016 direkt gewählter Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Sinsheim. Der passionierte Radfahrer ist Mitglied des Verkehrsausschusses des Landtags und Vorsitzender des Arbeitskreises Verkehr der grünen Landtagsfraktion. Als ehemaliger Kreisrat kennt er den Rhein-Neckar-Kreis und auch die Verkehrssituation des Wahlkreises Schwetzingen bestens. In seinem Impulsreferat wird er die Erfolge der von der grün-geführten Landesregierung begonnenen Verkehrswende vorstellen und skizzieren, mit welchen Maßnahmen die neue Mobilität vorangebracht wird.

Die Teilnahmeinformationen sind auf der Seite www.andrebaumann.de abrufbar.
Fragen können bereits im Vorfeld an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden. 

Dr. Andre Baumann setzt seine wirtschaftspolitische Veranstaltungsreihe mit einem öffentlichen online-Gespräch mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im baden—württembergischen Landtag fort. Fraktionschef Schwarz wird die Eckpunkte für eine zukunftsfähige Wirtschaftspolitik des Landes vorstellen. Zu dem Gespräch sind insbesondere Unternehmerinnen und Unternehmer der Kurpfalz, aber auch Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Das online-Gespräch findet am 15. Februar um 13:00 Uhr statt. „Wir können und müssen Klimaschutz und eine starke Wirtschaft miteinander verbinden. Das ist die wichtigste Aufgabe der nächsten Jahre“, sagt Dr. Andre Baumann.

Konsequenter Klimaschutz und sparsamer Umgang mit Ressourcen sind die Ziele für die nächsten Jahrzehnte in Baden-Württemberg und auch weltweit. „An der ökologischen Transformation unserer Wirtschaft führt kein Weg vorbei. Nur so können wir Wohlstand und Sicherheit erhalten“, sagt Andre Baumann. „Wir müssen die Weichen stellen, damit wir durch nachhaltiges, klimafreundliches Wirtschaften Jobs schaffen und Wohlstand sichern, damit wir mit unserem starken Unternehmertum und Mittelstand diesen Wandel vollziehen.“

Die Teilnahmeinformationen sind auf der Seite www.andrebaumann.de abrufbar.

Zu einem tierschutzpolitischen Abend lädt die GLP, der Landtagskandidat und Staatssekretär der Grünen, Dr. Andre Baumann und die Tierschutzexpertin Dr. Cornelie Jäger ein. Cornelie Jäger wird Leitlinien und Vorschläge für mehr Tierschutz in Baden-Württemberg vorstellen. „Der Schutz der Tier gerade in der Landwirtschaft hat für uns Grüne eine hohe Bedeutung. Wir wollen ein Ende von quälerischem Tierleiden in Ställen oder in Schlachthöfen“, sagt Baumann. Das öffentliche Zoom-Meeting startet am 13. Februar um 20:00 Uhr.

Die Referentin, Dr. Cornelie Jäger, ist ausgewiesene Tierschutzexpertin. Die Tierärztin war mehrere Jahre Mitarbeiterin der baden-württembergischen und thüringischen Veterinärverwaltung. 2012 wurde Jäger zur ersten Landesbeauftragten für Tierschutz im damals grün-geführten Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz berufen, wo sie eine Stabsstelle für Tierschutz einrichtete. In dieser Zeit wurde der Tierschutz in Baden-Württemberg deutlich vorangebracht. 2017 ließ sich Jäger für ein Jahr beurlauben, um sich dem Sachbuch-Projekt „Die Sache mit dem Suppenhuhn. Wie landwirtschaftliche Tierhaltung endlich allen gerecht wir“ zu widmen, in dem sie die Erfahrungen aus ihrer Zeit als Landestierschutzbeauftragte zusammenfasste.  2018 schied sie aus dem Landesdienst aus und ist Autorin von Sachbüchern. Jäger ist Mitglied der Grünen und prägt die tierschutzpolitischen Forderungen der Grünen in Baden-Württemberg. Baumann war im Sommer letzten Jahres einer der beiden Verhandlungsführer der Grünen bei der Weiterentwicklung der Sauenhaltung in Deutschland. Gegen den Widerstand der CDU-Seite konnte zumindest eine mittelfristige Abschaffung der Kastenstandshaltung bei Schweinen im Abferkelbereich durchgesetzt werden. Im Deckzentrum wird die Kastenstandshaltung in den nächsten Jahren abgeschafft. „Ziel der Sauenhaltung muss eine Gruppenhaltung sein mit ausreichendem Platz und hochwertigen Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere.“ Es konnte in den Verhandlungen ebenfalls erreicht werden, dass rund 300 Mio. Euro für vorzeitige Stallumbaumaßnahmen für mehr Tierschutz bereitgestellt werden. 
Die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting sind hier abrufbar: www.andrebaumann.de

Thomas Burger

Der Landtagskandidat der Grünen und GLP Mitglied, Dr. Andre Baumann, setzt sich für Wirtschaft und Einzelhandel ein, die durch die Coronapandemie stark gebeutelt wurden. In einer virtuellen Sitzung mit der GLP erklärte er die Forderungen des Positionspapiers „Stärker aus der Krise: grüne Ideen für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg“, das die Landtagsfraktion der Grünen verabschiedet hat. „Die Coronapandemie ist eine große Herausforderung für die Wirtschaft und den Einzelhandel in Baden-Württemberg. Wir Grüne setzen uns deshalb für eine nachhaltige und ökologische Wirtschaftspolitik ein, die gute und verlässliche Rahmenbedingungen für die Wirtschaft schafft – und damit Wohlstand und Arbeitsplätze im Land für die Zukunft sichert“, sagt Baumann in der GLP Sitzung. Die betroffenen Unternehmen und Selbstständigen bräuchten weiterhin Hilfe, und zwar schnell und unbürokratisch. Die zwischen Bund und Ländern verabredeten Hilfen müssten durch den Bund schnell und unkompliziert ausgezahlt werden, sonst drohe alleine durch diese Verzögerung eine Insolvenzwelle. Nach deutlicher Kritik aus der Wirtschaft hatte die Bundesregierung bei den Corona-Hilfen für Unternehmen letzte Woche nachgebessert, was Baumann begrüßt: „Die Vereinfachung und die Erhöhung der Überbrückungshilfe ist richtig und wichtig. Nun muss die Bundesregierung jetzt schnell diese Hilfen auszahlen. “Die grün-geführte Regierung gibt der Wirtschaft Perspektiven: Das milliardenschwere Investitionsprogramm „Zukunftsland Baden-Württemberg: stärker aus der Krise“ setzt konkrete Innovations- und Investitionsanreize für klimaneutrale Mobilität, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und den Gesundheitsstandort.

Unterstützung von Solo-Selbstständigen, Künstlerinnen und Künstler, Kleinstunternehmerinnen und Kleinstunternehmer mit bis zu 1.180 Euro pro Monat. Im Frühjahr soll ein Programm „Neustart für die Innenstädte“ dem inhabergeführten Einzelhandel, der Gastronomie und der Kultur eine Perspektive bieten. „Wir brauchen für das Frühjahr eine Perspektive für unsere Innenstädte. Unsere lebendigen Innenstädte leisten einen essentiellen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander. Einzelhandel, Gastronomie, Kinos und Kultureinrichtungen tragen zur hohen Lebensqualität bei und machen unsere Städte einzigartig und lebendig“, so Baumann abschließend.

Thomas Burger

FacebookTwitterGoogle Bookmarks