Drucken

Der grüne Landtagskandidat für den Wahlkreis Schwetzingen, Dr. Andre Baumann, unterstützt die Forderung, dass das Wahlalter auch bei Landtagswahlen auf 16 Jahre abgesenkt wird.

Mitglieder der GLP Fraktion trafen sich mit Dr. Andre Baumann um über Jugendbeteiligung und Wahlalter bei Landtagswahlen zu sprechen.

„Die junge Generation ist politisch engagiert und viele politischen Entscheidungen betreffen die junge Generation. Darum ist es sinnvoll, dass junge Menschen ab 16 Jahren ein echtes Mitspracherecht erhalten“, sagte Dr. Andre Baumann. Der grüne Landtagskandidat für den Wahlkreis Schwetzingen unterstützt die Forderung, dass das Wahlalter auch bei Landtagswahlen auf 16 Jahre abgesenkt wird. In einer Pressekonferenz haben am 14.09.2020 Landesverbände der offenen, politischen und verbindlichen Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit eine bessere politische Teilhabe der jungen Generation gefordert.

Viele politische Entscheidungen betreffen nach Ansicht Baumanns die junge Generation in besonderem Maße. „Der Klimawandel wird die junge Generation sehr hart belasten. Und die Schulden, die derzeit zur Abmilderung der Corona-Krise gemacht werden, müssen gerade auch die junge Generation abzahlen“, sagte der grüne Kandidat. Tausende junge Menschen hätten in den vergangenen Wochen und Monaten gezeigt, dass sie komplexe Themen wie den Klimawandel und die Energiewende hoch professionell bearbeiten können. Der grüne Kandidat hatte sich vorkurzem mit Fridays for Future aus Hockenheim und Schwetzingen zu einer Exkursion in den Schwetzinger Hirschackerwald getroffen. Die Aktiven forderten eine bessere Beteiligung der Jugend (wir berichteten). „Ich habe großen Respekt vor dem Engagement der jungen Menschen. Sie brauchen eine echte Mitbestimmung. Das Wahlalter muss darum bei Wahlen generell auf 16 Jahre abgesenkt werden“, erklärt Baumann. „In den nächsten Jahren werden im Bundestag und in den Landtagen Entscheidungen getroffen, deren Auswirkungen weit in die Zukunft reichen. Hier müssen die jungen Menschen mitbestimmen.“

Junge Menschen werden bereits heute auf kommunaler Ebene an politischen Diskussionen und Entscheidungen beteiligt. In Plankstadt soll dies durch den neu gebildeten Jugendbeirat gefördert und gestärkt werden. Darüber hinaus hat in der letzten Legislaturperiode die grün-geführte Landesregierung dafür gesorgt, dass bei Kommunalwahlen Jugendliche ab 16 Jahren wählen dürfen. „Was bei den komplizierten Kommunalwahlen klappt, wird auch bei der Landtagswahl klappen“, erklärte Dr. Andre Baumann.

Thomas Burger