Mit großer Mehrheit haben die Bürger von Plankstadt (Rhein-Neckar-Kreis) den Bau einer Straßenbahn durch den Ort abgelehnt. Der Bürgerentscheid fand parallel zu den Europa- und Kommunalwahlen statt. Vorausgegangen war eine heftige Debatte.

Über zwei Drittel stimmten gegen den Plan, die Straßenbahn von Heidelberg und Eppelheim wieder nach Plankstadt und Schwetzingen zu verlängern. Insgesamt waren rund 8.300 Plankstädter wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung beim Bürgerentscheid lag bei knapp 61 Prozent- das nötige Quorum für den Bürgerentscheid ist also erreicht. Der Bürgerentscheid ist für mindestens drei Jahre bindend für den Gemeinderat.

Emotionaler Wahlkampf

Vorausgegangen war ein emotionaler Wahlkampf, in dem CDU und SPD gemeinsam Front gegen die Straßenplanpläne und damit auch gegen Bürgermeister Jürgen Schmitt gemacht hatten. Die Straßenbahn von Heidelberg nach Schwetzingen war Mitte der 1970er Jahre ab Eppelheim stillgelegt worden.

Die Anbindung ans Schienennetz gilt aber heute unter Fachleuten als wichtige Investition für die Zukunft einer Gemeinde. In Heidelberg brachten Kommunalpolitiker nach der Entscheidung die Idee auf, die Straßenbahn über das Patrick-Henry-Village nach Schwetzingen zu führen. 

Quelle: SWR http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/rhein-neckar/buerger-haben-entschieden-keine-strassenbahn-fuer-plankstadt/-/id=1582/did=13462370/nid=1582/1k3kds1/index.html

 

FacebookTwitterGoogle Bookmarks