Entgegen der landläufigen Meinung in Plankstadt wurde die gute Nahversorgung in Heidelberg-Kirchheim durch den Bau der Straßenbahn gestärkt

Obwohl sich in Kirchheim nach Inbetriebnahme der Straßenbahn im Zentrum ein Aldi und Lidl angesiedelt haben, sich das Kaufverhalten ändert (Angebote von Bio-Ware und große Fleisch-Wurstangebote auch bei Discountern, Internetbestellungen zunehmen), gibt es in Kirchheim in der Schwetzinger Straße (entlang der Straßenbahn-Strecke) aktuell ca. folgende Läden:

-- je 3 Metzger, Bäcker, Gaststätten, Apotheken, Friseure
-- je 2 Blumenläden, Schmuck + Uhren, Fitness-Studio
-- je 1 Bioladen, Drogerie, Kosmetikinstitut, Fahrradladen, Post, Optiker, Reinigung/Zeitung/Lotto, Kurzwaren/Hüte, T-Com-Laden, Computer/Hardware, Café

Bewertung der Nahversorgungssituation für die Gesamtstadt und die Stadtteile:

Kirchheim weist insgesamt eine gute Nahversorgungslage auf. Das Nahversorgungsangebot konzentriert sich neben den vier großen Lebensmittelbetrieben auf den Ortskern entlang der Schwetzinger Straße. Der Stadtteil besitzt in weiten Teilen ein dichtes und leistungsfähiges Nahversorgungsnetz. Das vorhandene Angebot ist vielfältig und hochwertig.“
... und weiter heißt es ...
„Gemeinsame (Marketing‐) Maßnahmen der örtlichen Vereine und Geschäfte sowie der Stadtverwaltung haben zur Verbesserung der Situation nach dem Straßenbahnbau geführt.“

Bewertung gut = Kategorie grün -- Nahversorgungsanteil: 90% und mehr -- Bewertung: gute fußläufig erreichbare Versorgung

Quelle: Stadt Heidelberg (Drucksache: 0495/2012/BV – Anlage A 01) 

Stadtteile ohne Straßenbahn-Anbindung erhalten durchweg schlechtere Bewertungen.

FacebookTwitterGoogle Bookmarks